Besuchen Sie Perugia

Perugia ist eine Stadt, die es zu entdecken gilt. Ihre Straßen, Gassen und Mauern sind reich an Geschichte. Die berühmteste Postkarte von Perugia ist jedoch die berühmte Fontana Maggiore, die sich auf dem Platz im Herzen der Stadt zwischen der Kathedrale und dem Palazzo dei Priori befindet .

Dieser Brunnen der Pisanos, also der größten Bildhauer des Mittelalters, ist das Symbol Perugias. Perugia nimmt nicht nur aus historischer, sondern auch aus künstlerischer und kultureller Sicht eine wichtige Bedeutung ein.

Tatsächlich bietet Perugia für Kunstliebhaber eine sehr reichhaltige Reiseroute, die von den wunderbaren Werken von Pietro Vannucci, bekannt als Perugino , der in Perugia einige sehr wichtige Freskenzyklen wie die des Collegio del Cambio hinterlassen hat, bis zu den Werken reicht, die wir finden mit Künstlern wie Beato Angelico und Piero della Francesca auf die edlen Böden des Palazzo dei Priori gehen und nicht zuletzt auch den großen Freskenzyklus von Benedetto Bonfigli.

Archäologische Gebiete

  • Der etruskische Brunnen stammt aus der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts vor Christus und war in der Antike die Hauptquelle für die Wasserversorgung der Stadt. Etwa 40 m tief diente es auch als Zisterne und befindet sich auf der Piazza Danti.
  • Das Hypogäum der Volumni ist ein etruskisches unterirdisches Grab aus der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts v. Chr. Es befindet sich in der Nekropole des Palazzone (6.-5. Jahrhundert v. Chr.) Und befindet sich im heutigen Weiler Ponte San Giovanni. Es war das Grab der Familie von Arnth Veltimna Aules.
  • Hypogäum der Villa Sperandio (2. Jahrhundert v. Chr.).
  • Etruskisches Grab von San Manno (3. Jahrhundert v. Chr.) Im Stadtteil Ferro di Cavallo.
  • Das Mosaik von Orpheus und den Messen oder von Santa Elisabetta ist ein Werk römischer Arbeiter des zweiten Jahrhunderts, das in der Nähe der antiken römischen Bäder stand.

Die Mauern von Perugia und der Altstadt

Perugia hat zwei Stadtmauern: Die etruskischen Mauern wurden zwischen dem 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. Erbaut und waren ziemlich einheitlich gebaut; Der zweite Mauerkreis aus dem Mittelalter erreichte eine Entwicklung von etwa 6 km und umfasste die Dörfer, die in Übereinstimmung mit den fünf alten Toren entstanden waren.